Webanalyse: Piwik heißt jetzt Matomo

Hinter dem neuen Namen Matomo verbirgt sich kein geringerer als das beliebte Webanalyse-Tool Piwik. Das Entwickler-Team entschied sich nach seinem 10-jährigen Bestehen für eine Namensänderung, die die Vision des Open-Source-Projekts besser reflektiert.

Matomo bedeutet im Japanischen „Ehrlichkeit“ und stimme mit dem Schlüsselwert „Transparenz“ überein. Außer dem Namen und dem Logo ändere sich laut Entwickler vorerst nichts an dem Webanalyse-Tool.

Matomo Logo

Das neue Logo erscheint in schlichter Form in schwarz bzw. weiß und folgt damit dem Trend des Flat Designs.
Matomo Logo weiß
Matomo Logo schwarz

Roadmap

Matomo 3.3.0 wird der erste Release unter dem neuen Namen sein. Die Entwickler planen diese Version in den kommenden Tagen zu veröffentlichen. Die Version 4.0 des Webanalyse-Tools ist noch für dieses Jahr angesetzt und soll den neuen Datenschutzrichtlinien der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gerecht werden.

Matomo Webanalyse-Tool

Quelle: matomo.org

Matomo Support

Sie planen den Einsatz eines datenschutzkonformen Webanalyse-Tools auf Open-Source-Basis? Gerne beraten wir Sie persönlich über den Einsatz von Matomo für Ihre Webseite oder Ihren Online-Shop auf deutschen Servern.

Matomo Beratung anfragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Andere interessante Beiträge